Best Student Paper Award an der Energieökonomie Konferenz

An der Konferenz der Internationalen Gesellschaft für Energieökonomie (IAEE), die im September in Wien stattgefunden hat, wurde die wissenschaftliche Mitarbeiterin der ZHAW Merla Kubli mit dem Best Student Paper Award für die Publikation «Squaring the sunny circle? On balancing distributive justice of power grid costs and incentives for solar prosumers” ausgezeichnet.

An der Konferenz der Internationalen Gesellschaft für Energieökonomie (IAEE), die im September in Wien stattgefunden hat, wurde die wissenschaftliche Mitarbeiterin der ZHAW Merla Kubli mit dem Best Student Paper Award für die Publikation «Squaring the sunny circle? On balancing distributive justice of power grid costs and incentives for solar prosumers” ausgezeichnet. Sie erklärt: “Das prämierte Paper präsentiert ein systemdynamisches Modell, das entwickelt wurde, um den Einfluss von Prosumers mit Solaranlagen auf die Finanzierung des Stromverteilungsnetzes unter verschiedenen Netznutzungstarifen zu untersuchen. Ein Fokus liegt auf der Quantifizierung des entstehenden Verteileffektes zwischen Verbrauchern mit und ohne Eigenverbrauch. Mit meiner Analyse finde ich, dass der Verteileffekt nur ein moderates Ausmass annimmt mit der aktuellen Energiemarktregulierung in der Schweiz. Ich empfehle daher, die politische und regulatorische Diskussion auf die entstehenden Anreize für Investitionen in die Entwicklung eines effizienten und nachhaltigen Stromnetzes und die Erreichung von energiepolitischen Zielen zu fokussieren». Die Studie ist Teil des Forschungsprojekts TREES (Transition regionaler Energiesysteme) an der ZHAW, geleitet durch Dr. Silvia Ulli-Beer. Das Projekt TREES ist Teil des Schweizer Kompetenzzentrums für Energieforschung – Kompetenzzentrum für Energie, Gesellschaft und Transition (SCCER CREST), das finanziell durch die Schweizer Kommission für Technologie und Innovation unterstützt wird. Herzliche Gratulation, Merla!