Eigenverbrauchsgemeinschaften als Geschäftsmodell-Option für Energieversorgungsunternehmen

Traditionell verkaufen Energieversorgungsunternehmen Strom an Endkunden. Durch dezentrale Erzeugungsanlage wie zum Beispiel Photovoltaik-Systeme und Batterien werden sog. Eigenverbrauchsgemeinschaften (EVG) die Möglichkeit haben, einen Teil ihres Strombedarfs direkt selbst zu decken. Dies kann zu negativen Auswirkungen auf die Wirtschaftlichkeit der Stromversorgung führen. Gleichzeitig eröffnet die Dezentralisierung und der Strom-Eigenverbrauch neue Geschäftsfelder für Energieversorgungsunternehmen. Innovative Geschäftsmodelle tragen dazu bei, ihre Wettbwerbsfähigkeit für die Zukunft zu sichern.

Das Ziel dieses Projekt ist es, das Wertschöpfungspotential neuer Geschäftsmodelle für EVGs zu verstehen. Folgende Fragen werden untersucht:

  • Welches sind Treiber für den Aufbau von EVGs?
  • Welche ökonomischen Opportunitäten gibt es für Energieversorgungsunternehmen?
  • Welches sind plausible Verbreitungsszenarien?
  • Welches sind die Auswirkungen von EVGs für das Versorgungsgebiet?

Die Fragen werden mittels der Modellierungsplatform TREES (Transition regionaler Energiesysteme) der ZHAW evaluiert. Das TREES-Modell wird an die Fragestellung und das Versorgungsgebiet angepasst, um das gebietsspezifische Wertschöpfungpotential neuer Geschäftsmodelle zu analysieren.

Über ein Cockpit können verschiedene Strategien und Szenarien wie in einem virtuellen Labor getestet werden. Die TREES-Platform und das Cockpit können auch für weitere interessierte Versorgungsgebiete für die Analyse ihrer Dezentralisierungstendenzen angewandt werden.

Eigenverbrauchsgemeinschaften in Trafogebieten

Eigenverbrauchsgemeinschaften in Trafogebieten: Der lokale produzierte Strom wird zwischen den verschiedenen Teilnehmern verteilt. Überschüssiger Strom wird ins Netzt eingespeist und die restliche Nachfrage wird von dem Energieversorgungsunternehmen gekauft.

Auf einen Blick

Projektpartner:

Projektleitung:

Mitarbeitende:

Finanzierung:

  • Elektrizitätswerk des Bezirks Schwyz AG, KTI über SCCER CREST

Projektstatus: 2015 - 2016