Systemanalyse des Schutzsystems einer Neutronenquelle

Der Verkehrssysteme-Absolvent Muneeb Khan hat sich in seiner Bachelorarbeit mit der Systemanalyse des Schutzsystems einer Neutronenquelle befasst.

Der ESS Beschleuniger ist eine neue Neutronenquelle, die um manches stärker ist als jede andere existierende Quelle.
Eine solch gewaltige Maschine braucht aber ein Maschinenschutzsystem (MPS). Es registriert, ob sich der Protonenstrahl innerhalb bestimmter Bedingungen bewegt oder nicht, um Komponenten und Ausrüstung vor Schaden zu schützen.
In diesem  Projekt muss eine exemplarische  und vereinfachte Version des Maschinenschutzsystems in einem Modellierungsprogramm dargestellt und dabei verschiedenes Fehlerverhalten simuliert werden und das unter Berücksichtigung  eines Zeitlimits.
Als erstes muss ein passendes Programm gefunden werden, welches in der Lage ist, mehrere, wenn nicht sogar alle, Bedingungen zu erfüllen. Danach muss getestet werden, ob verschiedenes Fehlerverhalten überhaupt dargestellt werden kann. Ist das der Fall, wird das Fehlverhalten für eine einzige Komponente zusammengeführt und wieder getestet. Sollte der Test erfolgreich sein, wird dann das ganze System erstellt.
Am Ende kann festgestellt werden, dass Petri Netze, modelliert mit dem Tool REALIST Editor, alle Bedingungen erfüllen können. Sämtliches Fehlerverhalten und die Zeitvorgaben können betrachtet werden.

Bild des MPS als Petri Netz

Eckdaten

Bachelorarbeit: Studiengang Verkehrssysteme, Frühlingssemester 2017

Leitung: IAMP Schwerpunkt Sicherheitskritische Systeme

Autor: Muneeb Khan

Links: Poster der Arbeit