Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Holz & Beton im Verbund – was leisten aktuelle Decken­systeme?

5. März 2019

Fachgespräch und Baustellenführung Neubau Lagerplatz 141 mit Birgit Rothen, Rothen Architektur, Dorothea Jünger, dsp Ingenieure + Planer und Stefan Sutter, Dürsteler Bauplaner.

Holz-Beton-Verbund-Konstruktion (HBV)
Die gewählte Holz-Beton-Verbund-Konstruktion (HBV) besteht aus Brettstapel-Vollholz-Elementen (16cm stark) und einem Überbeton (12cm stark). Verglichen mit einer gleich starken Betondecke ist sie sehr viel leichter. Foto: Beat Bühler Fotografie Zürich.
Das gewählte System überspannt 4-7 m.
Das gewählte System überspannt 4-7 m. Vorfabrizierte Stützen mit Sichtbeton-Unterzügen aus Ortbeton dienen den Brettstapeldecken als Auflager. Eingefräste Kerven und Verbundschrauben sichern den Verbund mit dem Überbeton. Foto: Beat Bühler Fotografie Zürich.
Das gewählte System überspannt 4-7 m.
Das gewählte System überspannt 4-7 m. Vorfabrizierte Stützen mit Sichtbeton-Unterzügen aus Ortbeton dienen den Brettstapeldecken als Auflager. Eingefräste Kerven und Verbundschrauben sichern den Verbund mit dem Überbeton. Foto:Beat Bühler Fotografie Zürich.
Damit sich die Decken beim Betonieren nicht zu stark verformen, muss die Spriessung bis Fertigstellung der obersten Decke im Gebäude verbleiben und bei allen Anschlussarbeiten berücksichtigt werden.
Damit sich die Decken beim Betonieren nicht zu stark verformen, muss die Spriessung bis Fertigstellung der obersten Decke im Gebäude verbleiben und bei allen Anschlussarbeiten berücksichtigt werden. Foto: Beat Bühler Fotografie Zürich.
Um Schwindrisse im Beton zu vermeiden, wird in mehreren Arbeitsetappen betoniert und schwindarmer Beton verwendet.
Um Schwindrisse im Beton zu vermeiden, wird in mehreren Arbeitsetappen betoniert und schwindarmer Beton verwendet. Foto: Stefanie Müller De Pedrini.

Der Neubau der Halle 141 ist ein langgestreckter Baukörper am westlichen Ende des Lagerplatzes und beinhaltet 80 Wohneinheiten sowie Schul- und Laborräume der ZHAW. Durch den Einsatz der Holz-Beton-Verbundkonstruktion konnte im Vergleich zu reinen Betondecken 40% Gewicht eingespart werden, was schlankere Bauteilabmessungen und einen Flächengewinn in der Tiefgarage ermöglichte. Neben den Vorteilen der leichteren Konstruktion nutzt der Verbund die jeweils besten Materialeigenschaften: Holz übernimmt die Zugkräfte und trägt zu einer guten Raumatmosphäre bei, Beton verbessert das Schwingungsverhalten, übernimmt nur die Druckkräfte und benötigt so weniger Bewehrung. Durch seine viel geringere Bauteilstärke wird Beton ressourcenschonend eingesetzt.

www.zhaw.ch/ike/wsh

Anhang

Datum

Von: 5. März 2019, 18.00 Uhr
Bis: 5. März 2019, 19.30 Uhr

Ort

ZHAW
Departement Architektur, Gestaltung und Bauingenieurwesen
Eingangsbereich Gebäude MA

Tössfeldstrasse 11
Winterthur

ZHAW
Departement Architektur, Gestaltung und Bauingenieurwesen
Eingangsbereich Gebäude MA

Veranstalter

ZHAW Institut Konstruktives Entwerfen
Tössfeldstrasse 11
8401 Winterthur

+41 (0) 58 934 76 12
stefanie.mueller@zhaw.ch

ZHAW Institut Konstruktives Entwerfen