Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Buchvernissage Stadtlandschaften

19. Juni 2018

Buchvernissage «Stadtlandschaften verdichten. Strategien zur Erneuerung des baukulturellen Erbes der Nachkriegszeit»

Buchcover Stadtlandschaften verdichten
Buchcover Stadtlandschaften verdichten. Collage von Bonbon, Zürich.

Siedlungen der Nachkriegszeit bieten aufgrund ihrer städtebaulichen Komposition grosse Freiflächenanteile, die sich vordergründig gut überbauen lassen. Gleichzeitig sind diese Siedlungen und Quartiere wertvolle Zeitzeugen, eine Verdichtung sollte daher stets die Gesamtkomposition der Anlagen berücksichtigen. Dieses Arbeitsbuch bietet Planenden und Denkmalpflegern ebenso wie Gemeinden, Stadtverwaltungen, Genossenschaften, Bauherren und Eigentümern nun erstmals einen umfassenden Leitfaden, der es ermöglicht, bei der Verdichtung von Siedlungen der Nachkriegszeit deren Qualitäten zu erhalten. Dazu sind neben der Betrachtung der Bebauung landschaftsplanerische und gartendenkmalpflegerische Aspekte berücksichtigt.

Programm:
Begrüssung durch Prof. Dr. Oya Atalay Franck, Direktorin Departement Architektur, Gestaltung und Bauingenieurwesen, ZHAW und Andrea Wiegelmann, Triest Verlag.
Kurze Einführung ins Buch durch Simon Mühlebach (Projektleitung).

Podiumsteilnehmende:
Katrin Gügler, Direktorin Amt für Städtebau Zürich.
Urs Primas, Dipl. Architekt ETH/BSA (Mitautor).
Johannes Stoffler, Dr. sc. ETH Landschaftsarchitekt BSLA (Steuerungsgruppe).

Moderation:
Stefan Kurath, Prof. Dr. Architekt SIA.

Buch:
Anke Domschky, Stefan Kurath, Simon Mühlebach, Urs Primas.
«Stadtlandschaften verdichten. Strategien zur Erneuerung des baukulturellen Erbes der Nachkriegszeit».
Triest Verlag, Zürich 2018.

Datum

Von: 19. Juni 2018, 19.00 Uhr
Bis: 19. Juni 2018, 20.30 Uhr

Ort

Never Stop Reading
Spiegelgasse 18
8001 Zürich

Never Stop Reading

Organisator

Institut Urban Landscape, ZHAW mit Triest Verlag