Halle 180

Geschichte und Entstehung

Das Gebäude 180 der Sulzer Immobilien AG wurde 1924 erstellt. Es diente bis ca. 1990 als Kesselschmiede. Seit 1992 war es Ausbildungsstandort der Architekturabteilung des Technikums Winterthur, seit 1996, nach einigen Sanierungs- und Komfort­verbesserungs­massnahmen, ist es Basis des Departements Architektur, Gestaltung und Bauingenieurwesen der Zürcher Hochschule Winterthur. Seit 2007 dient es der ZHAW. Die provisorische Nutzungsbewilligung der Stadt Winterthur für das Gebäude konnte Ende 2002 für 10 Jahre verlängert werden.

Arbeitsplätze

Im Gebäude 180 sind die Schulräume, die individuellen Arbeitsplätze der Studierenden und
die Arbeitsplätze der Dozierenden des Bachelor- und Masterstudiengangs Architektur untergebracht. Im weiteren befindet sich dort die Leitung des Departements A der ZHAW,
sowie das Institut Bauwesen mit den beiden Zentren Urban Landscape und Konstruktives Entwerfen.

In verschiedenen Ausbauschritten wurden durch einfache Massnahmen im Inneren gewisse Anpassungen vorgenommen, um die Nutzungsabläufe im Hochschulbetrieb zu optimieren und um so den Anforderungen des erweiterten Leistungsauftrages der Fachhochschulen besser gerecht zu werden.

Panorama Halle 180

Videos

Halle 180, Architekturschule in einer Industriehalle

Wahlfacharbeit: 3D-Visualisierung Roman Müller & Team

"Ruhelos", Assessment von Philip Stäheli

"Ruhelos", Assessment von Philip Stäheli

Sulzer-Szenen vor 50 Jahren Aus dem Archiv des Winterthurer Unternehmens

Bilder

Publikationen

c.b. 8: Halle 180 Architekturschule in einer Industriehalle, Oktober 2008

c.b. 3: Aquarium, Einbau in der Halle 180,