Aufbau des Studiums

Der zweijährige Masterstudiengang Architektur ist modular aufgebaut. Er umfasst 120 Credits aus Pflicht-, Wahlpflicht- und Wahlmodulen und ist gegliedert in drei Studio-Semester und das Thesis-Semester.

Der zweijährige Masterstudiengang Architektur am Departement Architektur, Gestaltung und Bauingenieurwesen der Zürcher Hochschule Winterthur führt zum Diplom als Master of Arts ZFH (Zürcher Fachhochschule) in Architektur.

Der Masterstudiengang Architektur ist ein optimal auf das Bachelorstudium abgestimmtes Studienangebot, das die beruflichen Perspektiven für Architektinnen und Architekten markant erweitert.

Das Konzept des Studiengangs ist konsequent auf Kriterien der internationalen, insbesondere der europäischen Anerkennung des Abschlusses ausgerichtet. Die Erfüllung der Standards der Europäischen Union (EU-Richtlinie 85/384/EWG), der internationalen Architektenunion UIA und der UNESCO sind Grundlage für einen international anerkannten Titel als Architekt/in. Ebenso sind die schweizerischen Empfehlungen und Richtlinien für die europaweite Einführung von zweistufigen Studiengängen (Bachelor/Master) gemäss der «Erklärung von Bologna» berücksichtigt.

Das Studium ist modular aufgebaut und umfasst 120 Credits aus Pflicht-, Wahlpflicht- und Wahlmodulen. Die einfache Struktur des Masterstudiengangs erlaubt es, dass Ein- und Austritte oder Studienunterbrüche pro Semester erfolgen können.

Verknüpfung von Lehre und Forschung

Im Rahmen der engen Verknüpfung von Lehre und Forschung erfüllen die beiden Institute Urban Landscape und Konstruktives Entwerfen gewichtige Aufgaben im Masterstudium.

  • Das Institut Urban Landscape befasst sich mit den Veränderungen der Landschaft, dem Siedlungsraum und dem Verhältnis von Infrastrukturen und Terrain.
  • Das Institut Konstruktives Entwerfen behandelt prinzipielle Fragen der Wechselwirkung von Konstruktion, Raum, Form und Kontext beim Entwurf von Bauwerken.

Gliederung des Studiums

Die drei Pflichtmodule Master-Studio sind als vertikale Ateliers organisiert. In den Master-Studios der ersten drei Semester werden praxisnahe Aufgabenstellungen aus den Bereichen «Urban Landscape» und «Konstruktives Entwerfen» entwerfend und forschend bearbeitet.

Wichtige didaktische Elemente sind nebst der Bearbeitung der Fragestellung, der Formulierung der Aufgabenstellung, der Beschaffung von Daten und Grundlagen, der Erarbeitung von Unterlagen der Entwurfsprozess selbst. Im Rahmen des Masterstudiengangs werden die Bewertungskriterien gemeinsam definiert und im Rahmen der Prozessentwicklung gezielte Optimierungsvorschläge erarbeitet. Die Präsentation und Kommunikation der Projekt- und Forschungsresultate, inklusive deren Erörterung vor einem kritischen Publikum gehören mit zur Ausbildung. Abschluss bildet die kritische Be- und Auswertung der im Master-Studio geleisteten Tätigkeiten durch Studierende und Dozierende sowie externe Experten.

Im Master-Studio sind pro Semester zwei Study-Weeks für Workshops und Exkursionen integriert.

Mit der abschliessenden Master-Thesis werden das während drei Semestern angeeignete Wissen und die erworbenen Fertigkeiten im Rahmen einer exemplarischen und expliziten Fragestellung demonstriert und geprüft.

Als Ergänzung des Master-Studios enthalten die Wahlpflichtmodule Versuchsanlagen für kleinere Forschungsarbeiten der Bereiche «Urban Landscape» und «Konstruktives Entwerfen» die durch Vorlesungen und Seminare ergänzt werden.

Die Wahlmodule sind theorieorientierte Studienangebote in Form von Vorlesungen und Seminaren.

Arbeitsplätze

Mit der Halle 180 - der ehemaligen Kesselschmiede der Firma Gebrüder Sulzer AG - verfügt der Fachbereich Architektur über aussergewöhnliche und grosszügige Studien- und Arbeitsräume. Den Studierenden stehen allzeit zugängliche, individuelle Arbeitsplätze mit Netzwerkzugang (LAN, WLAN und VPN) zur Verfügung. Die übrige Infrastruktur (Bibliothek, Modellwerkstatt, Fotoatelier, Software, Peripheriegeräte, Fotokopierer, etc.) ist auf dem neuesten Stand.

Unterrichtsform

Der Unterricht wird in Form von Vorlesungen, Seminaren, Projektarbeiten, Fallstudien, Forschungsarbeiten und Exkursionen durchgeführt. Das Studium ist in Module gegliedert, die eine abgeschlossene Lehreinheit von einem Semester Dauer bilden. Das Angebot umfasst Pflicht-, Wahlpflicht- und Wahlmodule. Die Lehre wird durch Dozierende betreut.

Internationale Kontakte

Gemeinsame Projekte und Workshops mit europäischen Partnerschulen ergänzen die am Standort Winterthur angebotenen Leistungen. Studierende haben die Möglichkeit im Rahmen eines Austauschprogrammes bis zu zwei Semester an einer Partnerschule zu absolvieren

Wichtiger Teil der Ausbildung und der Lehrpläne sind auch die regelmässig stattfindenden Seminarwochen, die als Studienreisen in europäische Metropolen führen.

Partnerschulen

Universiteit Antwerpen
Universität der Künste, Berlin
Kingston University, London
Universidade do Minho, Guimaraes
University of Ljubljana Faculty of Architecture
UPC-ETSA Barcelona
UPV-ETSA Valencia
CEPT Ahmedabad

International / Partnerschulen

Prüfungen

Für jedes Modul wird eine Leistungsbewertung vorgenommen, die als Basis für die Vergabe von Noten und Credits dient. Das Masterdiplom wird erteilt, wenn in Modulen, welche für den Masterstudiengang Architektur zugelassen sind gesamthaft mindestens 120 Credits erworben sind.

Credits

Mit den Credits nach ECTS (European Credit Transfer System) können Studienleistungen international verglichen werden. So haben Studierende die Möglichkeit, bis zu einem Jahr an einer Partnerschule im Ausland zu studieren. Ein Credit entspricht ungefähr 30 Stunden studentischer Arbeit (Gesamtarbeitszeit). Im Vollzeitstudium werden im Mittel 30 Credits pro Semester erwartet, was etwa 1800 Arbeitsstunden pro Jahr ergibt. Dieser Arbeitsaufwand ist mehrheitlich in den 32 Semesterwochen zu erbringen.