Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Das Schaffhauser Haus - Buchvernissage

Forschungsprojekt und Buchvernissage

Im Kanton Schaffhausen verfolgten Handwerker und Gewerbetreibende ein einmaliges Ziel – es sollte ein «Schaffhauser Haus» entstehen. Die notwendigen Baustoffe sollten dabei soweit wie möglich aus der Region stammen, dort verarbeitet und unter baukünstlerischer Begleitung von Schaffhauser Handwerkern zu einem Haus verarbeitet werden. Das Institut Urban Landscape ging dabei der Frage nach, welche Kriterien sich bei der Planung und Erstellung eines solchen «Schaffhauser Hauses» als relevant erweisen.

Zum Abschluss dieses Forschungsprojekts fand am Montag, 19. Februar 2018 in Schaffhausen eine Buchvernissage statt. Podiumsteilnehmer war nebst Anderen Stefan Kurath, der Co-Leiter des Instituts Urban Landscape IUL.

Herausgeber des Buchs sind der Kantonale Gewerbeverband Schaffhausen und der Regionale Naturpark Schaffhausen. Als Autoren fungierten Andreas Jud, Philippe Koch und Stefan Kurath (Institut Urban Landscape IUL, ZHAW). Erschienen ist das Buch in der Edition Hochparterre.

Hochparterre.ch schreibt hierzu: «Welche Bedeutung kommt den ländlichen Gebieten heute und in Zukunft zu? Das Vorhaben Schaffhauser Haus diskutiert das Zusammenspiel von Wertschöpfung und Baukultur im Werkraum Schaffhausen. Das Buch nimmt sich Entwicklungen im Bregenzerwald, Vrin und Valendas zum Vorbild und untersucht ein gelungenes Beispiel Schaffhauser Baukultur auf die Verwendung lokaler Baumaterialien und die Einbindung ins regionale Gewerbe. Studentische Arbeiten zeigen auf, wie Wertschöpfungsketten in der Region verlängert werden können. Entlang von neun Punkten erklärt das Buch, wie lokale Baumaterialien, Innovationsbereitschaft, regionales Handwerk, Zusammenarbeit, Förderung junger Unternehmen oder Kommunikation Wertschöpfung und Baukultur im Werkraum Schaffhausen stärken können. Ein Buch für alle, die sich für regionale Baukultur, gute Architektur, kurze Wege sowie lange und lokale Wertschöpfungsketten interessieren und engagieren.»

Weitere Informationen zum Thema