Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Plattform Bauwesen

Die Aktivitäten der Plattform Bauwesen PBW widmen sich in Lehre, Forschung und Weiterbildung den im Bauwesen eingesetzten Technologien und Prozessen zu Entwicklung, Planung, Ausführung. Die Plattform untersucht und vermittelt dabei Themen und Aspekte vor dem Hintergrund eines generalistischen Berufsverständnisses. Sie fokussiert auf etablierte Systeme und deren Erneuerung unter den Bedingungen einer nachhaltigen Entwicklung.

Geforscht wird aktuell in den Bereichen Baumanagement, -prozesse und -ökonomie sowie Hybrid-Leichtbau.

Baumanagement, -prozesse und -ökonomie

Die Wirtschaftlichkeit von Projekten wird aus einer ganzheitlichen Perspektive untersucht und Strategien zur Stärkung und Instrumente zur Steuerung der entsprechenden Kriterien werden erarbeitet. Zudem wird analysiert, wie etablierte Organisationsmodelle für Bauvorhaben – als zeitlich begrenztes arbeitsteiliges Wertschöpfungssystem – auch vor dem Hintergrund der Implementierung (immer weiterer) digitaler Prozesse neu definiert werden müssen.

Bauen mit hybriden Leichtbau-Konstruktionen

Die Forschungsgruppe Hybrid-Leichtbau widmet sich Fragen von Leichtbau-Konstruktionen, bei denen verschiedene Materialien in Kombination wirken. Der Fokus liegt dabei auf einer ressourcenschonenden und somit ökologischen Bauweise von wiederverwendbaren Hybridstrukturen, dem sogenannten Bauen in zirkulären Kreisläufen. Dabei ist entscheidend, dass die zum Einsatz kommenden Materialien sich zu intelligenten System verbinden lassen und nicht verbraucht, sondern einer temporären Nutzung zugeführt werden.

Planung und Fabrikation erfolgen digital und industriell, die vorfabrizierten Bauteile werden vor Ort in Montagebauweise zusammengefügt und nach Ablauf der Nutzung auch wieder auf diese Art auseinandergenommen. Gerade in technischen Belangen gibt es noch viele offene Fragen, die beantwortet werden müssen, um die Bauweise praxistauglich zu machen. Für die Schweizer Bauwirtschaft besteht auf jeden Fall grosses Potential.

Mit dieser Art der Fertigung dürften sich jedoch auch die Wertschöpfungsketten mittelfristig verändern: In der Schweiz wird sich der Fokus auf Planung, Montage und digitale Fabrikation richten, ansonsten dürfte die Produktion in Billiglohnländer ausgelagert werden. Was bedeutet dies fürs Schweizer Bauwesen und wie muss es reagieren, um wettbewerbsfähig bleiben zu können? Auch diesen Fragen widmet sich die Forschungsgruppe Hybrid-Leichtbau der ZHAW.

Für Unternehmungen bieten wir folgende Forschungsdienstleistungen an: