Kriterien und Strategien zur Verdichtung von Siedlungsstrukturen der Nachkriegszeit

Der politische Druck, Siedlungen der Nachkriegszeit zu verdichten, steigt. Wir suchen nach denkmalpflegerischen Strategien, welche sich weniger auf das physische Erhalten von Bausubstanz, sondern auf die räumliche Struktur als Bedeutungsträgerin konzentrieren. Im laufenden Forschungsprojekt «Kriterien und Strategien zur Verdichtung von Siedlungsstrukturen der Nachkriegszeit» wird diese Fragestellung anhand von exemplarischen Beispielen untersucht und in Form von Testentwürfen ausgelotet.

Verdichtung durch Teilersatz am Beispiel Grabenacker, Winterthur. Bild: IUL 2015.

Team

ProjektpartnerIn

Laufzeit

2014-2016

Lehre