zur Navigation
zum Inhaltsbereich

Willkommen an der Fachstelle Technikkommunikation der ZHAW!

Bereits Leonardo da Vinci hat präzise Erläuterungen zu seinen Maschinen verfasst – die anspruchsvolle Kommunikationssituation an der Schnittstelle zwischen Mensch und Technik existiert schon seit Langem.


In den letzten Jahren ist der Bereich der produktbegleitenden Dokumentation explosiv gewachsen, und parallel dazu sind die Ansprüche an die Kommunikation technischer Inhalte gestiegen. Neue Kommunikationstechnologien, veränderte Prozesse und innovative Produkte haben dazu beigetragen, dass heute neue Anforderungen an die Kommunikation technischer Inhalte gestellt werden. Multimedia-Anwendungen und Daten- bzw. Content-Management-Aufgaben gehören genauso zum Aufgabengebiet von Dokumentations-SpezialistInnen wie das Verfassen von Dokumenten für unterschiedliche Anwendungen und Zielgruppen.

 

Dieser Entwicklung trägt unsere Fachstelle Rechnung und versteht sich als Drehscheibe für den Wissenstransfer zwischen Hochschule und Industrie auf dem Gebiet der Technikkommunikation.

Einblicke in die Arbeit im Usability-Labor für Schülerinnen und Schüler

Am Donnerstag, 8. November 2012 konnten die Kinder von ZHAW-Mitarbeitenden Einblick in den Alltag an unserer Hochschule gewinnen.

Insgesamt 82 Kinder erhielten während eines kurzen Besuchs im Usability-Labor einen ersten Eindruck davon, wie die Mitarbeitenden der Fachstelle Technikkommunikation Forschung und Entwicklung an der Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine betreiben. 16 Kindern bot sich anschliessend die Möglichkeit während eines 30-minütigen Workshops etwas tiefer hinter die Kulissen des Usability-Labors zu schauen.

Weiterführende Informationen:

Mit der Eyetracking-Brille an der Ostschweizer Bildungs-Ausstellung

Unter fachmännischer Anleitung durch einen wissenschaftlichen Assistenten der Fachstelle Technikkommunikation konnten die MessebesucherInnen an der OBA die Eyetracking-Brille, die sonst am Departement Angewandte Linguistik der ZHAW vor allem in der Usability-Forschung zum Einsatz kommt, ausprobieren.

Die Eyetracking-Brille mit eingebauter Videokamera und integriertem Mikrofon zeichnet die Blickbewegungen von ProbandInnen und die Testumgebung auf. Die ProbandInnen können sich dabei frei bewegen. So konnte man visualisieren, wie sich die BesucherInnen an der Bildungsmesse orientierten, d.h. wohin sie schauten aber auch, wohin sie nicht schauten.

Die Eyetracking-Aufnahme half, in diesem Setting, dabei zu überprüfen, ob die Orientierung funktioniert oder verbessert werden kann. Im alltäglichen Einsatz an der Fachstelle Technikkommunikation wird die Brille mehrheitlich im Rahmen des Usability-Testing eingesetzt.

Weitere Informationen:

Eyetracking-Brille

 

Präsentation aktueller Forschungsergebnisse der Technikkommunikation am 16. AILA Weltkongress in Peking

Main Congress Hall der BFSU

Die Fachstelle Technikkommunikation hat aktuelle Forschungsergebnisse im Rahmen des Weltkongress für Angewandte Linguistik präsentiert. Der Kongress, der nur alle drei Jahre stattfindet, wurde in seiner 16. Ausgabe von der Beijing Foreign Studies University (BFSU), China, ausgerichtet.

Eröffnungsreden von Liu Limin (Vize-Bildungsminister), Chen Yulu (Präsident BFSU), Martin Bygate (Präsident AILA) und Wen Qiufang (Präsident CELEA)

Die Fachstelle Technikkommunikation konnte mit folgenden Beiträgen ihr Forschungsspektrum aufzeigen:

  • Vortrag "Specific requirements for technical communication in the development of a medical device user interface"
    Autorinnen: Catherine Badras, Kathrin Lohse 
  • Vortrag "Linguistic and cultural adaptation of user documentation: approaches and challenges"
    Autorinnen: Catherine Badras, Kathrin Lohse 
  • Poster "Technical documentation for older people and the elderly"
    Autorinnen: Catherine Badras, Kathrin Lohse, Cornelia Nüssel 

Neue Eyetracking-Brille an der Nacht der Technik präsentiert

Am Freitag, 17. Juni 2011 fand an der ZHAW die Nacht der Technik statt. Die School of Engineering organisierte diese Veranstaltung, bei der interessierte BürgerInnen sich einen Einblick in verschiedene Forschungs- und Studienthemen verschaffen konnten. Die Fachstelle Technikkommunikation beteiligte sich dieses Jahr mit einem Beitrag zum mobilen Eyetracking. Neben der neu erworbenen Eyetracking-Brille für den mobilen Testeinsatz wurde auch das aktuelle Forschungsprojekt „Erfassen der Besucherstromführung und der Beschilderung in einem Gebäude (Signaletik)“ vorgestellt, bei dem die Eyetracking-Brille ihren ersten Einsatz fand.