zur Navigation
zum Inhaltsbereich

Newsarchiv 2005

IAM-News aus dem Jahr 2005

 

Vinzenz Wyss gewinnt den "Preis der Medienpraxis 2005"


Vinzenz Wyss ist an der Jahrestagung der DGPuK (Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft) ausgezeichnet worden für seinen Vortrag "Radio-Programm-Controlling. Ziele, Verfahren und Resultate. Eine anwendungsorientierte Fallstudie". Als "beste Theorie-Praxis-Integration in einem wissenschaftlichen Vortrag" erhält er den "Preis der Medienpraxis 2005". Die Auszeichnung ist mit einer Einladung an die Universität Hamburg sowie einem Finanzierungsbeitrag an eine Publikation dotiert.

 

---------------------

 

Evaluation der Imagekampagne "Sprich mit einem alten Menschen. Es lohnt sich"


2004 und 2005 lancierte das Gesundheits- und Umweltdepartement der Stadt Zürich eine Imagekampagne für alte Menschen "Sprich mit einem alten Menschen. Es lohnt sich". Ein Projektteam am IAM wurde mit einer Evaluation der Kampagne beauftragt. In fünf Gesprächsrunden diskutierten zwanzig Personen im Alter von 22 bis 90 Jahren. Die Gespräche zeigten, dass der Aushang der Plakate viele Menschen erreichte. Die Botschaften der Kampagne bewirkten dabei einen Moment der Nachdenklichkeit im Alltag. (19.12.2005)

 

---------------------

 

Studie "Journalisten im Internet 2005" abgeschlossen


Im September wurden über 3000 Fragebogen an Deutschschweizer Journalistinnen und Journalisten geschickt, um herauszufinden, wie Medienschaffende das Internet für ihre Arbeit verwenden. 617 haben geantwortet. Die wichtigsten Erkenntnisse wurden am 7. Dezember an einem Anlass der Zürcher PR-Gesellschaft präsentiert und diskutiert. (8.12.2005)

www.iam.zhaw.ch/forschung

 

---------------------

 

Studien zu Krankenkassenmagazinen:


Das IAM hat in einer Benchmarking-Studie die Nutzung, Akzeptanz und Bewertung von Krankenkassenmagazinen durch die Leserschaft ermittelt. Der ausführliche Projektbericht liegt vor. Das Evaluationsprojekt wird in einer Broschüre vorgestellt. (27.11.2005)

www.iam.zhaw.ch/forschung/projekte

 

---------------------

 

IAM-Jubiläumsbuch


"Kommunikationstalent ist lernbar", schreibt Bundesrat Moritz Leuenberger in seinem Vorwort zum IAM-Jubiläumsbuch "Kommunikation als Beruf". Talent lernbar? “ Lesen Sie selbst. (Buch bestellen-Link) In 25 Porträts stellen Matthias Kündig (Text) und Marius Born (Fotografie) vor, wohin ein Studium am IAM führen kann. (25.11.2005)

 

---------------------

 

Media Quality Armenia:


Die erste Phase des Projekts "Media Quality Armenia" ist abgeschlossen. Die Ergebnisse und Lehren werden im November 2005 in Armenien präsentiert. Dank einer weiteren Zuwendung der Florindon-Stiftung kann mit der zweiten Projekt-Phase begonnen werden. (16.11.2005)

 

---------------------

 

Diplomfeier "Journalismus und Organisationskommunikation":


Im Oktober wurden 2005 werden im Winterthurer Stadthaus 99 Kommunikatorinnen/Kommunikatoren FH diplomiert. Zum ersten Mal unter dem neuen Namen und Konzept “Journalismus und Organisationskommunikation”. Knapp die Hälfte der Absolventinnen/Absolventen hat bereits vor der Diplomierung eine Arbeitsstelle. (31.10.2005)

 

---------------------

 

Studierende machen Radio


Für das Frühlingsfest auf dem Sulzerareal geht Radio ZHW bereits zum dritten Mal auf Sendung. Das von Studierenden des IAM gestaltete professionelle Programm ist während zwei Tagen in ganz Winterthur auf der Frequenz 94.1 MHz zu hören. (26.5 2005)

 

---------------------

 

Schlechte Voraussetzungen für Qualität bei privaten Radio- und TV-Stationen

 

Journalisten und Journalisten privater Radio- und Fernsehstationen sind jung, bescheiden gebildet und werden unterdurchschnittlich entlöhnt. Qualitätsansprüche und –sicherung sind ein Thema, werden aber nicht systematisch behandelt. Dies sind die Ergebnisse einer vom IAM durchgeführten Studie. Unter der Leitung von Prof. Dr. Vinzenz Wyss analysierte das IAM Mechanismen und Praxis der Qualitätssicherung in exemplarisch ausgewählten Radio- und Fernsehstationen der drei Sprachregionen. Die Analyse ergänzt eine Studie des Instituts für Publizistikwissenschaft und Medienforschung der Universität Zürich zur Berufsrealität der Journalistinnen und Journalisten, die in tagesaktuellen privaten Radio- und Fernsehstationen tätig sind. Die Ergebnisse beider Studien dienen dem Bundesamt für Kommunikation bei der Formulierung der Leistungsaufträge im Rahmen der Neukonzessionierung der lokalen Radio- und Fernsehstationen. (22.3.2005)

 

---------------------

JO-Studierende schreiben Beilage für den Winterthurer Stadtanzeiger


Ab Februar 2005 schreiben die Studierenden des Diplomstudiengangs “Journalismus und Organisationskommunikation” in der Schreibwerkstatt “Storytelling II” Artikel für die Beilage “VorOrt” des Winterthurer Stadtanzeigers. Jede Beilage rückt einen anderen Winterthurer Vorort in den Blickpunkt und berichtet über das Gemeindeleben. (9.2.2005)

 

---------------------

 

Bundesrat Moritz Leuenberger am IAM


Der Medienminister diskutiert am 18. Januar 2005 mit Studierenden des Studiengangs “Journalismus und Organisationskommunikation” ¸über Qualität im Journalismus und die Ausbildung von Medienschaffenden. Leuenberger legt den Studierenden vor allem nahe, ihre künftige Berufsarbeit immer wieder selbstkritisch zu hinterfragen. (19.1.2005)